Für das Setzen eines Google Analytics OptOut mit Cookie-Funktionalität im Google Tag Manager sind zwei Schritte nötig:

1. In der Datenschutzerklärung sollte ein Link ergänzt werden, welcher den Google Analytics OptOut auf Basis eines Cookies zur Verfügung stellt.

Beispiel:

<a href="javascript:gaOptout();alert('Sie haben sich erfolgreich von der Google Analytics Messung ausgeschlossen');">Klicken Sie hier, um von der Google Analytics Messung ausgeschlossen zu werden.</a>

Der Link sieht dann so aus:
Klicken Sie hier, um von der Google Analytics Messung ausgeschlossen zu werden.

Der Link funktioniert in dieser Weise ausschließlich, wenn bereits ein Google Analytics Tag auf der Webseite integriert ist. Die Funktion alert beschreibt eine Rückmeldung, nachdem der User auf den OptOut-Link geklickt hat. Der Text für den OptOut-Link sowie für die Rückmeldung kann beliebig geändert werden.

2. Im Tag Manager muss ein weiteres benutzerdefiniertes Tag ergänzt werden, dass die Google Analytics Tags vom abschicken der Requests abhält sobald das Cookie gesetzt ist.

Beispiel:

<script>
var gaProperty = 'UA-59418XXX-1';
var disableStr = 'ga-disable-' + gaProperty;
if (document.cookie.indexOf(disableStr + '=true') > -1) {

window[disableStr] = true;
}
function gaOptout() {

document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/';
window[disableStr] = true;
}
</script>

Im Google Tag Manager wird hierfür ein neues benutzerdefiniertes HTML-Tag erstellt. Die Property-ID muss je nach Account, für welchen das Tag erstellt wird, angepasst werden. Die Priorität für die Tag-Auslösung muss so hoch gewählt werden, dass das OptOut-Tag vor allen anderen ausgelöst wird. Als Auslösungsregel wird „Alle Seiten“ gewählt.

Hier ein Beispiel, wie die Konfiguration im Google Tag Manager aussehen sollte:

beispielhafte Konfiguration des OptOut Tags im Google Tag Manager

Das sollten Sie dazu auch lesen