In letzter Zeit erreichen uns wiederholt Fragen zum Auftreten der externen Suchphrase bzw. dem Keyword „not provided“ in Reports zu Suchmaschinen-Zugriffen unter anderem in den Web Analyse Tools Webtrekk und Google Analytics.

Der Grund dafür ist die automatische Umstellung der Google Suche auf eine HTTPS-Verbindung bei angemeldeten Google Nutzern, die bereits am 18. Oktober 2011 im offiziellen Google Blog angekündigt wurde.

Google schreibt ergänzend dazu in der Google Analytics Hilfe:

„Wenn Sie sich bei Google anmelden, wird die organische Suche in einem sicheren Kontext durchgeführt. Wenn Sie eine Website aufrufen, die in diesen Suchergebnissen aufgeführt wird, wird der Besuch als organisch gewertet. In diesem Fall werden die Suchanfragen jedoch nicht im Bericht aufgeführt. Statt Suchbegriffen wird der Hinweis (not provided) angezeigt.“

Der sichere Kontext hat keine Auswirkungen auf durch Verweise zustande gekommene Zugriffe und CPC-Zugriffe. Zudem hat er keinen Einfluss auf andere Statistikwerte wie z. B. Conversion-Raten.

Einfacher ausgedrückt, Web-Analyse Tools sind zwar nach wie vor in der Lage zu erkennen, dass ein Besucher über die Google Suche auf Ihre Webseite gekommen ist, sie können das Keyword aber nicht mehr auslesen. Diese durch die HTTPS-Übertragung verschlüsselten Keywords werden in den Tools als „not provided“ angezeigt.

Nicht nur auf unseren Seiten, haben die „not provided“-Keywords mittlerweile einen Anteil von 50% an allen Keywords.

Unserer Meinung nach ist das außerdem auch ein schöner Hinweis darauf, dass offenbar etwa jeder zweite Google Nutzer bei der Suche mit seinem Google-Konto angemeldet ist.