Die Messung von Fehlermeldungen ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Probleme in Formularen oder Bestellprozessen (Checkout) zu identifizieren ohne aufwändige Formular-Analysen durchführen zu müssen. Fehlermeldungen spiegeln dabei direkt die Schwierigkeiten wider, die Ihre Besucher beim Ausfüllen der Formulare auf Ihrer Webseite haben, vorausgesetzt, Sie zeigen dem Besucher aussagekräftige Fehlermeldungen an, die Sie ebenso zur Auswertung nutzen können.

Wenn Sie Google Analytics zur Web Analyse einsetzen, bieten sich für eine Messung der Fehlermeldungen die benutzerdefinierte Variablen (customVar) an. Die benutzerdefinierten Variable können in verschiedenen Bezügen, wie zum Beispiel dem session-level oder dem page-level gemessen werden. Im folgenden Beispiel haben wir uns für den Bezug page-level entschieden, um die Fehlermeldung direkt in Zusammenhang mit einem virtuellen Seitenaufruf der Seite verknüpfen zu können. Dieses Vorgehen ermöglicht gleiche Fehlermeldungen, die auf unterschiedlichen Seiten auftreten können, im Zusammenhang mit der Seite auszuwerten, auf der die Fehlermeldung ausgelöst wurde. So steht Ihnen im Reporting eine Übersicht zur Verfügung, in der Sie erkennen können, auf welcher Seite einem Besucher Ihrer Webseite wann welche Fehlermeldung angezeigt wurde.

Die benutzerdefinierte Variable kann dazu unkompliziert an der richtigen Stelle im Seiten-Code eingesetzt werden. Nachdem der Variablen ein Wert gegeben wurde, folgt ein virtueller Seitenaufruf der Seite mit der Fehlermeldung.

Auf der Seite des converlytics Signifikanz-Rechners werden die Fehlermeldungen gemessen, die bei der Nutzung des Rechners auftreten können. Dabei erhält die benutzerdefinierte Variable mit dem Index 5 den Wert der Fehlermeldung – also den Fehlertext. Der Bezug wird durch die zahl 3 auf page-level gesetzt.

Direkt danach wird ein virtueller Seitenaufruf der Rechnerseite erzeugt.

fehlermeldung_google_analytics

Der Besucher bekommt bei der entsprechenden Falscheingabe die Fehlermeldung auf dem Bildschirm angezeigt. Der Inhalt der Fehlermeldung wird über die benutzerdefinierte Variable direkt zusammen mit dem Seitenbezeichner der Rechnerseite im virtuellen Seitenaufruf an Google Analytics gesendet. So kann im Google Analytics Bericht später die die Seite ermittelt werden, auf der eine Fehlermeldung angezeigt wurde.

fehlermeldung_google_analytics_bild

Benutzerdefinierte Variablen im page-level Bezug werden in Google Analytics leider nicht in den Standardberichten anzeigt. Um also die im page-level Bezug gemessene benutzerdefinierte Variable in den Berichten sichtbar zu machen, ist ein kleiner Kniff nötig.

Legen Sie dazu im Menüpunkt Personalisieren einen neuen benutzerdefinierten Bericht an. Dort wählen Sie als Messwert Seitenaufrufe und als Dimensionen Seite und den Wert der benutzerdefinierten Variablen.

fehlermeldung_google_analytics_benutzerdefinierter_bericht

Nun steht Ihnen ein Bericht über die Fehlermeldungen, die im Checkout-Prozess auftreten, zur Verfügung. Damit können Sie die Schwierigkeiten, die Besucher im Bestell-Prozess haben, analysieren und Ihre Formulare optimieren.

fehlermeldung_google_analytics_bericht

Tipp: Werten sie zusätzlich zu den Aufrufen der Fehlermeldungen auch die Anzahl der Transaktionen aus, die im Zusammenhang mit einer Fehlermeldung ausgelöst wurden. So können Sie im Vergleich der Konversionsraten leicht die Fehlermeldungen identifizieren, die ein echtes Problem für Ihre Kunden darstellen.